Mundharmonika richtig auswählen

Mundharmonika wird am häufigsten mit Country, Folk und Blues in Verbindung gebracht. Die Mundharmonika ist ein sehr praktisches Musikinstrument – sie ist günstig, pflegeleicht, passt in die Jackentasche und ist einfach zu lernen (mit ein wenig Talent kann man sich das Spielen auch selbst beibringen). Dieser Kauf-Ratgeber hilft Ihnen, die richtige Mundharmonika auszuwählen.

TIPP FÜR ANFÄNGER:

Eine Universal-Harmonika, die sich für alle Musikstile eignet und für Anfänger empfohlen wird, ist die diatonische Harmonika. Jede Harmonika ist in einer bestimmten Tonart gestimmt, zum Beispiel C-Dur. Wenn Sie also darauf ein Stück spielen das in C-Dur geschrieben ist, wird die Harmonika immer stimmen.

Unsere Experten helfen Ihnen gerne bei der Auswahl Ihrer Harmonika. Sie erreichen uns unter der Telefonnummer +43 720775084 (Mo-Fr 9-17 Uhr) oder per E-Mail unter .

Über das Instrument

Mundharmonika gehört zur Kategorie der Blasinstrumente. Beim Spielen einer Mundharmonika werden durch Blasen oder Ziehen von Luft die kleinen Plättchen (Stimmzungen) im Inneren des Instrumentes zum Schwingen angeregt und dadurch entsteht ein Ton. Heute gibt es verschiedene Arten von Mundharmonikas: die diatonische Harmonika, die chromatische Harmonika. Eine spezielle Kategorie von Mundharmonikas bilden so genannte Melodicas (Tasten-Mundharmonikas).

Spiel im Ensemble

Wenn Sie die Mundharmonika in einem Ensemble spielen wollen, werden Sie einen kompletten Mundharmonika-Set in verschiedenen Tonarten benötigen, um Ihr Spiel Ihren Mitspielern anpassen zu können. Zum Beispiel für Country und Bluegrass sollte man mindestens 2 diatonische Harmonikas haben (eine in C-Dur und eine in G-Dur), denn die meisten Country- und Bluegrass-Songs sind in C-Dur oder G-Dur geschrieben. Wenn Sie sich einen Mundharmonika-Halter besorgen, können Sie gleichzeitig noch ein weiteres Instrument spielen (die gängigste Kombination ist Mundharmonika + Gitarre).

Gliederung von Mundharmonikas:


Diatonische Harmonikas

Diatonische Mundharmonikas zeichnen sich durch eine Tonleiter (Dur- oder Moll-Tonleiter) aus. Sie werden in Harmonikas mit vollständiger Tonleiter und Harmonikas in Richterstimmung unterteilt. Diatonische Harmonikas mit vollständiger Tonleiter verfügen über eine komplette Tonleiter (meistens Dur). Diatonische Harmonikas in Richterstimmung haben wiederum keine vollständige Tonleiter – um die fehlenden Töne zu erreichen, gibt es Spieltechniken, die Bending heißen. „Richter-Harmonikas“ bieten breite Anwendungsmöglichkeiten, am häufigsten werden sie jedoch im Blues, Folk und Bluegrass eingesetzt.

Chromatische Harmonikas

Chromatische Harmonikas zeichnen sich durch eine vollständige chromatische Tonleiter aus (d. h. eine Reihe von aufeinander folgenden Halbtönen). Sie gehörten früher zu den gängigsten Mundharmonika-Typen – vor allem in der Tramp-Musik sowie im Jazz. Für diese Musikrichtungen ist die chromatische Harmonika immer noch das ideale Instrument – hat aber seine Grenzen. Deshalb wurde die chromatische Mundharmonika mit der Zeit immer mehr verdrängt und durch die eher universelle diatonische Harmonika in Richterstimmung ersetzt.

Melodicas (Tasten-Mundharmonikas)

Eine Melodica (Tasten-Mundharmonika) ist eine Art Kreuzung zwischen Mundharmonika und Ziehharmonika. Deshalb werden Melodicas gerne von angehenden Akkordeonspielern als Übungsinstrument verwendet. Professionelle Melodica-Spieler sind jedoch eher selten. Dieses Musikinstrument können Sie heute am häufigsten in Reggae-, Ska- oder Dub-Songs hören.


Warten Sie bitte